Heute möchte ich darüber schreiben, warum das Reinigen ohne Schutzhandschuhe so gefährlich ist. Ich wette, viele haben schon davon gehört oder fragen sich, ob tatsächlich die richtigen Handschuhe verwendet werden. Lesen Sie nun mehr:

Nitril-Handschuhe verwenden!

Wer zum Putzen billige Handschuhe aus Latex trägt, riskiert mit Pech schlimme Hautausschläge. In ihnen stecken äußerst viele allergieauslösende Stoffe. Außerdem durchdringen hautreizende Reiniger-Chemikalien noch dazu die dünne Gummihaut. Um dem nicht zum Opfer zu werden, sollten Sie Handschuhe aus Nitril tragen.

Das „Haut-Gift“ mit Namen Thiuram

Forscher aus Dresden haben in einer Studie die Krankenakten von 800 Reinigungskräften unter die Lupe genommen. Dabei zeigte sich, dass vor allem diejenigen mit Kontakt­allergien beschäftigt waren, die bei der Arbeit Latex-Handschuhe mit Thiuram trugen. Dieser Stoff reizt die Haut sehr stark und ruft Ekzeme hervor. Betroffene plagen sich mit heftigem Juckreiz, nässenden Bläschen und schuppiger sowie rissiger Haut.

Ebenso schädigen Inhaltsstoffe von besonders scharfen Reinigern die Haut – darunter sind die Chemikalien wie Formalydehyd, Glyoxal oder Benzalkoniumchlorid. Den besten Schutz dagegen bieten neben den Nitril-Handschuhen auch Handschuhe aus Polyvinylchlorid (PVC). Wer Geld sparen will, kauft sich am besten statt der Einmalhandschuhe das etwas teurere Mehrwegmodell. Die Gesundheit geht schließlich vor!