Definitiv ist sie das. Wenn es sich um Einrichtungen handelt, in denen Sauberkeit und Hygiene einen so wichtigen Stellenwert einnehmen wie in einem Krankenhaus sind Profi’s gefragt. Hier mal ein kurzer Einblick und Sie werden einen Eindruck davon bekommen, dass es kein Kinderspiel ist.

Zur täglichen Unterhaltsreinigung gehört natürlich nach der konventionellen Reinigung die Desinfektion. Das heutige Industrieangebot macht es möglich, auch Kombinationen von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln einzusetzen, so das Reinigung und Desinfektion in einem Arbeitsgang zu erledigen sind.

Das Bundesgesundheitsamt unterscheidet also Risikobereiche bei der Krankenhausreinigung:

  1. Bereiche, die ganz besonders vor Infektionen geschützt werden müssen (z.B. Operationsabteilungen),
  2. Bereiche, bei denen die Ansteckgefahr besonders hoch ist (z.B. Räume mit Patienten mit offenen Infektionsherden),
  3. Bereiche mit eher geringen Infektionsmöglichkeiten (Ambulanz- und Verwaltungsräume).

Das Fachpersonal, das Ihre Gebäudereinigung in Krankenhäusern einsetzt, ist für das schwierige Aufgabengebiet in sensibilisiert. Die fachliche Ausbildung ist wichtig, denn abgesehen von Kenntnissen über die eigentliche Reinigungs- und Desinfektionspraxis sind Kenntnisse über mögliche Infektionsquellen, Keimverbreitungswege und Infektionsträger auf jeden Fall notwendig!

Nicht zu vergessen und wohl genau so wichtig wie die Reinigung an sich: Ständige Kontrollen.